RĂ€derfahrzeuge

Im Sachunterricht der Klassen 2 beschĂ€ftigen sich die Kinder mit ihren Lehrerinnen und der LAA Frau Langen mit „RĂ€derfahrzeugen“. Nachdem sie zunĂ€chst ihr Vorwissen aktivierten und alles zusammen trugen, was sie ĂŒber RĂ€der und Fahrzeuge wissen, schauten sie sich die Entwicklung des Rades an. Dabei stellten sie fest, dass schon die Ägypter erste gute Ideen hatten, um ihre schweren Steine und Felsbrocken fort zu bewegen. Sie legten BaumstĂ€mme unter die Felsten und schoben sie ĂŒber die BaumstĂ€mme. Dabei drehten sich die StĂ€mme und das hintere Stamm wurde immer wieder nach vorn getragen, vor die Baumstammreihe gelegt und so wurde der Felsen StĂŒck fĂŒr StĂŒck vorwĂ€rts geschoben. Von den BaumstĂ€mmen wurden dann im weiteren Verlauf der Entwicklung Scheiben abgeschnitten und als RĂ€der verwendet. Dann wurden die RĂ€der weiterentwickelt, bis hin zu den heutigen Reifen.

Im Laufe der Unterrichtsreihe bauen die Kinder aus HaushaltsgegenstĂ€nden eigene RĂ€derfahrzeuge, die dann auch wirklich fahren können, also ĂŒber eine schiefe Ebene rollen können. Schnell haben die Kinder erkannt, dass der Grundaufbau aus einer Karossier, Achsen und RĂ€dern besteht. Um ihr Wissen zu ĂŒberprĂŒfen bekamen die Kinder die Gelegenheit sich in einer Autowerkstatt umzusehen und Fragen zu stellen.

Die Klasse 2b besuchte den Werkstattmeister Herrn Bunte in der Autowerkstatt Kasprowiak. Er schilderte sehr kindgerecht den Aufbau eines Autos und die Funktionsweisen der verschiedenen Bestandteile. Auch alle Fragen konnte Herr Bunte gekonnt beantworten. Die Kinder und auch die Lehrerinnen Frau Bock sowie Frau Winkelmeyer bedankten sich fĂŒr die FĂŒhrung und die Informationen.

Übersetzer »