Archiv der Kategorie: Aktionen in der Schule

Der Ernährungsführerschein kommt gut an.

Im November 2018 konnten die Kinder der Klassen 3a und 3b an dem Projekt „Ernährungsführerschein der AID“ teilnehmen. Geleitet von Frau Homölle, einer versierten Landfrau und dank der Unterstützung durch die Sparkasse Steinfurt sowie Frau Christina Schulze Föcking, MdL, arbeiteten die Kinder in sechs Einheiten an diesem so wichtigen Thema.

 

Gemeinsam mit „Kater Cook“ tauchten die Kinder in die Ernährungslehre ein, erfuhren viel über eine gesunde Ernährung für sich und durften auch gemeinsam Speisen zubereiten. Dabei galt es auf die Hygiene ebenso zu achten, wie auf die richtige Auswahl an Nahrungsmitteln aus der Pyramide und dem gefahrlosen Umgang mit den Küchengeräten wie Messer u.ä.

Gleich beim ersten Mal zauberten die Kinder mit der Unterstützung von Frau Christina Schulze Föcking „Leckere Brotgesichter“.  So schmeckt auch das Frühstücksbrot ohne Schokoladencreme oder süßer Marmelade.

 Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an die Eltern, die dieses Projekt tatkräftig unterstützten und ihren Kindern nicht nur über die Schultern sahen. Sicherlich steht nun das eine oder andere Kind am Wochenende in der Küche und verköstigt seine Familie.  Guten Apptit!

 

Ein Tag für und mit dem Lehrerteam

      Wie funktionieren wir eigentlich als Großteam? Dieser Frage stellte sich das Kollegium bei ihrer Ganztagskonferenz im November 2018. So unterschiedlich die Menschen – so unterschiedlich auch ihre Interaktion miteinander. Aber! Gemeinsam und mit dem selben Ziel vor Augen, schaffte das Kollegium auch die Aufgabe, diese Stangenübung gemäß den vorgegebenen Regeln gemeinsam umzusetzen.

Eine gute Basis für die Weiterarbeit am Kernthema der Bismarckschule. Als Schule mit dem Gemeinsamen Lernen arbeitete das Kollegium in jahrgangsübergreifenden Gruppen an Sachunterrichtsthemen. Jedes Kind soll mit seinen bereits vorhandenen Kompetenzen an dem Thema mitarbeiten, seine Fähigkeiten und Vorkenntnisse einbringen und seine Kompetenzen erweitern können. Dafür ist es notwendig die Lernebenen der Kinder zu berücksichtigen.

In der Pause besuchte das Kollegium den Therapiehhof der Tiergestützten Therapie Jordan in Langenhorst. Dort wartete die Ergotherapeutin Lina Jordan auf die Gruppe. Sie arbeitet tiergestützt mit ihrem vierbeinigen Kollegen – den fünf Pferden in unterschiedlicher Größe und Charaktere sowie den beiden Sheltie-Hündinnen. Für das Team der Bismarckschule hatte sie Übungen vorbereitet, die ohne eine Kommunikation untereinander und miteinander nicht zu lösen waren. Als auch die Tiere mit in die Arbeit genommen wurden, zeigten diese deutlich wo die Kommunikation gut funktionierte und an welcher Stelle es zu Unstimmigkeiten kam.

Den Tieren kam dabei die Rolle zu die Kommunikation, in der sie beteiligt waren, zu spiegeln. Begeistert machte sich das Team der Bismarckschule dann wieder auf den Weg zum Tagungsort. Hier wurde die begonnene Arbeit fortgesetzt und der gesamte Tage reflektiert.

 

Im Schmetterlingsgarten zu Hause

Die Kinder der beiden ersten Klassen züchten Schmetterling

Im Rahmen des Sachunterrichts beschäftigen sich die Kinder unter der Anleitung der Referendarin Hannah Langen mit dem Lebenszyklus eines Schmetterlings. Das Heranwachsen eines Schmetterlings und die Veränderungen von der Puppe zum Schmetterling beobachteten sie dabei täglich mit Hilfe eines IPads, das als Dokumentenkamera für alle gemeinsam scharfe Bilder aus dem Anzuchtnetz auf den Monitor warf. In der „Pilotklasse“ hatte sich der Ausbildungslehrer und Medienkoordinator der Schule, Herr Michael Wittwer, für den Einsatz eines festmontierten Fernsehers als Monitor entschieden.

Während der Zeit des Wachstum zum Schmetterling waren auch die Kinder nicht untätig. Sie recherchierten über den Lebensraum von Schmetterlingen und legte dann gemeinsam einen Schmetterlingsgarten auf dem Schulgelände an. Die Pflanzen in diesem Garten hegen und pflegen sie und erfreuen sich an jedem Schmetterling, der dieses Fleckchen nutzt.

IMG_0651

Mein erster Füller!

Wie aktuell das Schreiben mit einem Füller ist, wurde durch die Presse am Samstag, 18.08.2018 veröffentlicht. Sowohl auf der Kinderseite als auch im Hauptteil der Zeitung fanden sich folgende Artikel:

Auch im Schuljahr 2018/19 wird es wieder den Besuch von Frau Ewering-Oskamp geben, damit die Kinder der Klassen 3a und 3b den passenden Füller für sich finden.

Hier ein Einblick in den Besuch von Frau Ewering-Oskamp im Schuljahr 2017/18:

Im Verlauf der Grundschulzeit soll jedes Kind auf dem Weg zur individuellen Handschrift begleitet werden. Die erste Schrift, die die Kinder in der Schule lernen, ist die Druckschrift. Wenn alle Buchstaben klar und unter der Beachtung der Schreibrichtung geschrieben werden können, dann werden erste Worte, Sätze und ganze Texte geschrieben. In der zweiten Klasse erlernen die Kinder dann eine gebundene Schrift. An der Bismarckschule haben wir uns für die Grundschrift entschieden. Spätestens im dritten Schuljahr sollen die Kinder ein anderes Schreibgerät kennen lernen. Den Füller! Im April 2018 kam erstmalig die Schreibwarenhändlerin Frau Monika Ewering-Oskamp in die Schule und testete mit den Kindern verschieden Füller. Sie hat Füller mit, die sich in ihrer Form unterschieden. So konnten die Kinder unter fachkundiger Anweisung ausprobieren mit welchen Griffmulden und Federn sie am besten zurecht kamen.

Am Ende der Testphase hatte jedes Kind seinen Füller gefunden und durfte ihn mit dem Einverständnis der Eltern kaufen. Nun kommt der zweite Schritt! Alle Kinder werden den Umgang mit ihrem Füller vertiefen und sich im von den Lehrern erstellten Heft zum Füllerführerschein  im Schreiben, Unterstreichen, Durchstreichen und vor allem flüssigen Schreiben üben.

Wir wünschen euch viel Freude an eurem eigenen Füller.

Auf zur Feuerwehr!

Wart ihr schon mal bei der Feuerwehr zu Besuch?

Die Klasse 3a hat die Einladung im Rahmen des Sachunterrichts gerne angenommen und machte sich gemeinsam mit Frau Langen, der LAA, und den Klassenlehrerinnen Frau Trachanas und Frau Timmers auf den Weg. 

Und weil Bilder manchmal mehr sagen als Worte gibt es hier einen Ausschnitt aus dem ereignisreichen Vormittag.                                                                   

Steinfurt macht sauber und die 3b ist dabei!

Steinfurt macht sauber und die 3b  nutzte unter der Anregung und Unterstützung ihrer Klassenlehrerin Frau Busch den letzten Tag vor den Osterferien, um ihren Beitrag zu leisten. Sie suchten sich das Gelände am Einkaufszentrum Baumgarten aus und machten sich bewaffnet mit Müllsäcken, Picksern und Handschuhen schon früh am Morgen auf den Weg. 

Nach zwei Stunden Müllsammelaktion hatten sie sich ein gemeinsames Frühstück in der Schule verdient. Ihr Vorsatz für die Zukunft ist es, dass sie sich auch um die Sauberkeit des eigenen Schulgeländes kümmern wollen. 

Danke schon dafür :).

Fit in Mathematik?    

Dieser Frage stellten sich 35 Kinder der Klassen 3 und 4 am Donnerstag, den 15.03.2018 an der Bismarckschule. Gestärkt mit einem Obst- und Rohkostimbiss durch die Schule trafen sich die Schüler und Schülerinnen gemeinsam mit den betreuenden Lehrern Frau Lenzen und Herrn Wittwer in den Räumen der OGGS. Frau Trachans hatte sich im Vorfeld um die Anmeldung der Teilnehmer beim landesweiten Wettbewerb gekümmert.

Alle Teilnehmer haben ihre Aufgaben in der vorgegebenen Zeit bearbeiten können. Nun warten wir gespannt auf die Ergebnisse. Einen Eindruck in „Känguru“ Tag ermöglichen die Fotos, die durch die Kollegen gemacht wurden.

                         

Bundesweiter Vorlesetag 2017 und so haben wir den Tag verbracht …

Den „Bundesweiten Vorlesetag 2017“ verbrachten die Klassen der Jahrgänge 1 bis 4 auf sehr unterschiedlicher Weise.

Einige Klassen arbeiteten zu verschiedenen Büchern. Sie malten passende Bilder, gestalteten Masken und erarbeiteten sich kleine Theaterstücke, die sie in kleinen Gruppen einstudierten.

Die Klasse 4a nutzte die vom Förderverein gespendeten Tablets und setzten sich mit den Möglichkeiten einer Trickbox auseinander.

                                                   

Die Klasse 2a wählte ein Thema zum Schulhund Paula. Paula begleitet sie an jedem Donnerstag im Sachunterricht. Für den Vorlesetag erstellten sie ein „Guckloch-buch“ zur Geschichte „Ein Hund für eine Woche“ und mittendrin unterstützte Paula „ihre“ Klasse.

     

Die Erstklässler der „Löwen-“ und „Hundeklasse“ erhielten zum Abschluss eines tollen Tages rund um das Buch eine Büchertasche „Lesestart – drei Meilensteine für das Lesen“. In dieser Stofftasche fanden die zukünftigen Leser je ein Buch für Erstleser und eine Informationsschrift für die Eltern in verschiedenen Sprachen mit Tipps zur Unterstützung der jungen Leseratten.

„Als die Raben noch bunt waren“

        

Die Klasse 1b gestaltete zum Buch „Als die Raben noch bunt waren!“ ihre eigenen Raben.  Und zum Abschluss des Tages erhielten alle Kinder eine „Lesestart-Tasche“.

Die Klasse 3a arbeitete zu dem Buch „Bimbo und sein Vogel“.

Nachspiel einer Szene aus dem Buch.                  Vorlesen mit verschiedenen Rollen.

 

Und die dritte Gruppe überlegte sich, was Bimbo und sein Vogel auf dem Weg in den Wald erleben und setzten ihre Idee künstlerisch um.

     Hier wird eifrig modelliert.

Frau Trachans sagt, die Kinder waren vertieft in ihre Arbeit, dass alle Buskinder prompt den Bus verpasst haben.